Wüstentouren in Tunesien

Seit jeher üben Wüstenlandschaften auf die Menschheit einen unvergleichlichen Reiz aus. Warum diesen nicht mal ausleben? Zum Beispiel auf einer Wüstentour in Tunesien? Die Sahara umgibt beinah die Hälfte Tunesiens. Hier trifft Sandwüste auf Stein- und Salzwüste, rote wechseln sich mit weißen Dünen, mit Salzseen und Mondlandschaften ab. Um in die landschaftliche Vielfalt einer Wüste einzutauchen, sind Wüstentouren ideal.

Angeboten werden diese von vielen Hotels und Reiseagenturen. Je nach Buchung kann man für 2-5 Tage in eine unbekannte und zugleich wunderschöne Welt eintauchen. Wüstentouren gibt es nach Matmata, Tataouine, Ksar Ghilaine, Tozeur und Douz. Ein Erlebnis der besonderen Art ist natürlich, wenn die Wüstentouren auf dem Rücken von Kamelen stattfinden. Es gibt aber auch Wüstentouren, die mit dem Jeep oder zu Fuß über den warmen Sand der Sahara stattfinden. Das traditionsreiche Kamelreiten kann ebenso interessant sein wie eine mehrere Tage dauernde Tour durch die Wüste – wobei man zumindest über einige Reiterfahrung verfügen sollte, bevor man sich dafür entscheidet, die landschaftliche Vielfalt Tunesiens auf dem Rücken eines Kamels zu entdecken.

Bei allen Wüstentouren werden an den schönsten Stellen des Landes Pausen eingelegt. Zu diesen werden den Teilnehmern nicht nur Snacks und Tee gereicht, sondern sie können auch viel über Land, Leute und das Leben in der Wüste erfahren. Um das Feeling einer Wüstentour noch zu verstärken, sollte man typisch tunesische Kleidung tragen. Diese bekommt man beim jeweiligen Reiseveranstalter gegen eine kleine Gebühr. Genächtigt wird unter freiem Himmel oder in Mehrpersonenzelten, was ein solches Erlebnis perfekt macht.

Welche Wüstentouren gibt es in Tunesien?

Kamelreiten

Für viele ist Kamelreiten die schönste Art und Weise, die Sahara zu entdecken. Weiter weg von befahrenen Pisten erlebt man ein „ganz anderes Tunesien“ auf dem Rücken dieser imposanten Tiere.

Trekking

Beim Trekking ist man zu Fuß durch die Wüste unterwegs. Das Gepäck wird in den meisten Fällen durch Kamele transportiert. Bei Bedarf kann man einen Teil der Strecke auch auf dem Rücken dieser imposanten Tiere zurücklegen.

Geländewagen

Die Wüste Tunesiens kann man natürlich auch in einem Geländewagen erkunden. Bei einer mehrtägigen Tour nächtigt man entweder in Mehrpersonenzelten oder darf die Schönheit des Sternenhimmels genießen.

Buggy, Quad und Motorrad

Ein unvergleichliches Wochenende in der Wüste erleben kann man auch mit Buggy, Quad und Motorrad. Die organisierte Wüstentour führt einen durch alte, verlassene Dörfer und einsame Pisten.

Mountainbike

Alte Bergdörfer, schöne Bergpisten und die Dünen der Sahara entdecken können Touristen auch mit dem Mountainbike, das man direkt vor Ort ausleihen kann. Während der Wüstentour wird einem ein Führer zur Verfügung gestellt. Außerdem folgt einem ein Mechaniker, um die Fahrräder regelmäßig zu warten.

Pferde

Nicht weniger schön ist ein Ritt durch die Sahara auf dem Rücken eines Pferdes. Bei einer solchen Wüstentour entdeckt man aber nicht nur die Weiten der Wüste, sondern kommt auch vorbei an einsam gelegenen Bergdörfern.